Akt mit Lilie - Theatertextbuch - Peter Wekwerth

9,90 EUR
 
Artikeldatenblatt drucken
Lieferzeit: ca. 3-4 Tage ca. 3-4 Tage
Akt mit Lilie - Theatertextbuch - Peter Wekwerth

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Diese erkenntnisreiche Zeile eines bekannten Schlagers wird zum Lebensmotto
des Charmebolzen Max Büsing. Der alte Heiratsschwindler hat sich bei der Eisenbahnerwitwe Hilde zur Ruhe gesetzt, lässt sich die Suppe kochen und erwartet, soweit erst einmal, nichts mehr vom Leben.

Doch eines Tages gerät seine kleine Welt ins Wanken. Es erscheint ein Fräulein Lissy, das sich als seine Tochter ausgibt. Zudem erbt er ein Akt-Gemälde von einer Dame, die er einst hat sitzen lassen. Der Neffe der verstorbenen Geprellten setzt alles daran, in den Besitz des Gemäldes zu kommen, und Untermieter Clemens, ein schüchternes Kerlchen, avanciert über Nacht zum neuen Frauenhelden. Nun reichts! Max erwacht aus seiner Lethargie und wittert hinter jedem einen Gauner. Doch so leicht werden sie ihn nicht kriegen! Er, der Schimanski für Arme, wird die Zusammenhänge erkennen, dem intriganten Spiel die Stirn bieten und den Spieß umdrehen! Schließlich hat er jahrelang einsame Witwen und die Polizei an der Nase herumgeführt. Undenkbar, dass er jetzt den Weicheiern der modernen Kriminalität aufsitzen soll.

Und so zäumt Max mit napoleonischer Raffinesse das Pferd von hinten auf, jedoch ohne zu prüfen, ob dieser Gaul nicht auch ein trojanisches Pferd sein könnte.

Besetzung: 3 Damen, 3 Herren
Bühne: 1 Dekoration

Theaterschaffenden und Mitgliedern des Deutschen Bühnenvereins bieten wir eine kostenfreie Leseversion.
Bitte kontaktieren Sie uns hier.

Textbuch gebunden



„Ein kleines Feuerwerk leichter Muse! Es macht einfach Spaß zuzusehen.“ Sächsische Zeitung

„Diese Schauspieler sind ein Pfund! Viel Applaus für einen liebenswerten Schwindler!“ Dresdner Morgenpost

„Uraufführung mit Lachern und Beifall – Freude am Wortwitz und verwickelten Situationen.“ Dresdner Neueste Nachrichten

„Gehen Sie unbedingt in dieses Stück! Man kann nicht aufhören selig zu grinsen.“ Dresdner Nachrichten

X Merkzettel